Marktgemeinde Moosburg
Kirchplatz 1 | 9062 Moosburg | +43-4272-83400 | moosburg@ktn.gv.at | www.moosburg.gv.at
https://www.moosburg.gv.at/?p=638

Gesundheitsförderung und Vorsorge

Vorankündigung:
Der nächste Gesundheitstag findet am Mittwoch, dem 20. März 2019, ab 16.00 Uhr im Gemeindezentrum Schallar, Karolinger Saal, Feldkirchner Straße 2 statt. Thema: „Gesundheit am Punkt – Herz- und Gefäßtag“, mit dem Klinikum Klagenfurt, Herz-Thorax Chirurgie, Prim. Dr. Wandscheider.

Sie erhalten noch rechtzeitig ein detailliertes Programm in Form eines Postwurfes. Nehmen Sie dieses Angebot zum Wohle Ihrer Gesundheit wahr.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Der Gesundheitstag fand am 24. Oktober 2017 im Gemeindezentrum Schallar statt.

Vielen Dank den zahlreichen Interessierten MoosburgerInnen, die unserer Einladung gefolgt sind und begeistert daran teilgenomnmen haben.

Der Gesundheitstag stand unter dem Thema „Mein Körper und ICH. Es referierten hochkarätige Ärzte von der Privatklinik Maria Hilf Klagenfurt.

 

Nachlese, Vortrag Primarius Dr. Harald Oschmautz zum Thema „Reflux und Gastritis – neueste Erkenntnisse“

Unter der Refluxkrankheit oder GERD versteht man eine entzündliche Erkrankung der unteren Abschnitte der Speiseröhrenschleimhaut. Hervorgerufen werden diese Veränderungen durch ein Versagen des Verschlussmechanismus zwischen Speiseröhre und Magen. Dadurch kann es zu einem vermehrten Rückfluss von Magensaft und Magensäure aber auch Dünndarmsaft und Gallensalzen in die Speiseröhre kommen.

Als Ursachen kommen eine Funktionsbeeinträchtigung bzw. Schwäche des unteren Speiseröhrenschließmuskels mit den Folgen einer Zwerchfellschwäche und/oder eines Zwerchfellbruches (Hiatushernie), eine Beeinträchtigung der koordinierten Beweglichkeit der Speiseröhrenmuskulatur und ein vermehrter Ausstoss von Magensäure in Frage.

Der Hauptrisikofaktor ist sicherlich das Übergewicht, aber auch Genussmittel, Zitrusfrüchte, Süssigkeiten und gewisse Medikamente sind Reflux fördernd.

Symtome:

Druckgefühl bzw. brennende, stechende Schmerzen hinter dem Brustbein (Sodbrennen), Halsschmerzen, Hustenreiz, Heiserkeit, Schmerzen im Bereich des Kehlkopfes und der Nasennebenhöhlen.

Diagnostik:

Gastroskopie mit Probenentnahme (Biopsie):
pH-Metrie (Messung des pH Wertes des Refluates über 24 bzw. 48 Stunden)
Ösophagusmanometrie (Messung des unteren Schließmuskels der Speiseröhre, der muskulären Abläufe in der Speiseröhre)
Andere Ursachen (Erkrankungen des Herzens bzw. der Herzkranzgefäße), die zu ähnlichen Beschwerden führen könnten, müssen zusätzlich abgeklärt werden.

Therapie:

Vermeidung oder Korrektur von Risikofaktoren. Latenzzeit von 2-3 Stunden zwischen dem Abendessen und der Nachtruhe, kein Sport unmittelbar nach den Hauptmahlzeiten, Höherstellen des Oberkörpers im Liegen um 10 cm.
Medikamente (Protonenpumpenblocker)
Refluxoperation

Komplikationenen:

Entzündungen, Geschwüre, Einengungen und Blutungen in der Speiseröhre Barrettösophagus, mit dem Risiko zur bösartigen Entartung (Speiseröhrenkrebs)

 

Nachlese, Vortrag Dr. Ruth Lechner zum Thema „Stoffwechsel und Wohlstandserkrankungen“

Für einen reibungslosten Ablauf unseres Stoffwechsels ist ein ineinandergreifen aller beteiligten Organe (Speicheldrüsen, Magen-Darmtrakt, Bauchspeicheldrüse, Leber, Schilddrüse und Nebenniere) notwendig. Wir leben glücklicherweise in einer Wohlstandsgesellschaft, aber gerade hier ist auch die Disziplin jedes einzelnen gefragt, um nicht durch ein Übermaß an Kohlehydraten, Alkohol, Fetten und Zucker, aber auch durch die Stressfaktoren unseres beschleunigten Alltagsgeschehens zu erkranken.

Die häufigsten Wohlstandserkrankungen wie die Adipositas (Fettleibigkeit), Fettleber, Hypercholesterinämie, Hypertriglyceridämie, Diabetes mellitus und Hyperurikämie sind zwar nicht ausschließlich durch falsche Lebensgewohnheiten auszulösen, aber wir können durch einen bewussten Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen einen großen Beitrag für ein gesundes Leben leisten.

Wenn wir allerdings achtlos zu viel essen und/oder hauptsächlich fettreiche, zuckerreiche Speisen zu uns nehmen, enden die Wohlstandserkrankungen, welche meist noch keine oder kaum Beschwerden auslösen, in wesentlich schwerwiegenderen Krankheitsbildern, die alle Folgeerscheinungen aufweisen und unsere Lebensqualität massiv beeinträchtigen. Dazu zählen unter anderem der Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Leberzirrhose auch Arthrosen und Wirbelsäulenbeschwerden.

Nutzen wir also die vielen Vorteile der Wohlstandsgesellschaft und achten wir bewusst auf eine ausgeglichene Ernährung, genügend Flüssigkeitszufuhr, mindestens zwei bis drei Stunden Sport bzw. intensive körperliche Aktivität pro Woche, um mit hoher Lebensqualität und gesund zu altern.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und eine zahlreiche Teilnahme am Gesundheitstag im Jahr 2018.

Zuständigkeit und Kontakt

Sylvana Wobak

Sylvana Wobak

Moosburg-Service, Standesamt
+43-4272-83400-20
+43-4272-83400-33